High Tide Collectors Box Made in Bremen – Teil I

High Tide Collectors Box Made in Bremen – Teil I

Die Genese und Gestaltung der High Tide Collectors Box unterlag einem co-kreativen Prozess von diversen >> Unternehmen. Auch an der künstlerisch-handwerklichen Herstellung waren viele Akteure beteiligt.

Hier wollen wir sie in vier Blogbeiträgen vorstellen. Den Anfang macht Josie Majetic und ihr Studio >> Hand Marbled Papers. Wir haben ihr einige Fragen gestellt.

Drei Fragen an Hand Marbled Papers:

1

Kollaboration war ein zentrales Thema bei der Entwicklung der High Tide Collectors Box.

Was hast du beigetragen?

Ich habe mich insbesondere mit der Gestaltung der Oberfläche der Box auseinandergesetzt. Für die Übersetzung und Anmutung des Themas HIGH TIDE hat die Technik des Marmorierens einfach wunderbar ins Konzept gepasst und der Box einen besonderen Charme gegeben.

Denn jede Box habe ich mit einem eigenen Muster versehen, was in der Produktion auch bedeutete, 100 individuelle Muster zu gestalten. So wurde schließlich jedes Teil ein Kunstwerk und ein echtes Unikat.

2

Du setzt dich schon seit Jahren mit der Kunst des Marmorierens auseinander.

Gab es etwas bei der Herstellung der High Tide Collectors Box, das neu für dich war?

Eine besondere Herausforderung war tatsächlich die dreidimensionale Form der Box.

Normalerweise marmoriere ich Papier, was glatt auf die Wasseroberfläche aufgelegt wird, so dass ich ein Muster, ganz ähnlich wie einen Druck, abnehmen kann.

Für die Box brauchte es im Vorfeld vielmehr Planung und Tests, um zu schauen, wie sich die Farbe

verhält und auf der Oberfläche verteilt. Hinzu kam, dass die Box natürlich aus Holz gefertigt wurde und meine sonstigen Arbeiten eher auf Papier entstehen. Es war also an einigen Stellen etwas knifflig, aber genau das hat dieses Projekt so wahnsinnig spannend gemacht. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden.

3

Was macht Bremen für Dich zu einer besonderen Stadt?

Die Menschen hier in der Stadt sind es, die Bremen so besonders machen. 

Es gibt viele Kreative und Macher*innen und ein tolles Netzwerk. Gerade weil Bremen so klein ist,  bekommt die Stadt einen ganz persönlichen Charakter. Das mag ich sehr.

Ein Interview von >> Designer Anselm Stählin

Portrait ©Daniela Buchholz